> Home > Artikel > Erneuerbare Energien > Erneuerbare Energien für Strom - und Wärmegewinnung nutzen
Erneuerbare Energien für Strom - und Wärmegewinnung nutzen
Datum 12/11/2011 20:44  Autor webmaster  Hits 2965  Sprache Global
Zu den erneuerbaren Energien, auch regenerative Energien genannt, zählen unter anderem Sonnenenergie, Wasserkraft und Windenergie. Diese erneuern sich entweder innerhalb kurzer Zeit von selbst oder ihr Potenzial kann nicht erschöpft werden. Somit sind sie als Energiequellen dauerhaft verwendbar.

Aufgrund der Umweltbelastung, der Schadensrisiken und der daraus resultierenden Maßnahmen zum Atomausstieg werden regenerative Energien immer wichtiger.


Der Solarenergie kommt hierbei eine besondere Bedeutung zu. Die Sonne bietet ein größeres Energiepotenzial als die Summe aller anderen erneuerbaren Energien. Die durch sie verfügbare Energiemenge ist fünftausendmal größer als der weltweite Energiebedarf. Zur Nutzung von Sonnenenergie existieren Photovoltaikanlagen (zur Stromerzeugung) und Solarthermieanlagen (zur Wassererwärmung). Beide Vorrichtungen werde von privaten Haushalten verwendet. Üblich und gegenüber Freilandanlagen preiswerter ist die Montage einer Solaranlage auf dem Hausdach.

 

Was zeichnet die Nutzung von Solarenergie aus?

 

Die Verwendung von regenerativen Energien ist weniger umweltbelastend als die Nutzung von Strom, der durch Atomkraft, Öl, Kohle oder Gas erzeugt wird.

Zudem können viele Besitzer von Photovoltaikanlagen gerade durch deren besonders starke Nutzung sparen. Es ist gesetzlich bestimmt, dass man Vergütungen für die Nutzung der eigenen Photovoltaikanlage erhält. Die Vergütung steigt mit der Höhe des eigenen Stromverbrauchs.

 

Versicherungen für Solaranlagen

 

Ein Nachteil einer Solaranlage ist, dass sie sich unter freiem Himmel befindet und sie somit entsprechenden Gefahren ausgesetzt ist. Photovoltaik- und Solarthermieversicherungen bieten finanziellen Halt bei vielen Schäden.

Sie halten einen Allgefahrenschutz bereit, der unter anderem Schäden durch diese Risiken berücksichtigt:

 

    auf Personen und Sachen stürzende Bauteile,

    Unwetter,

    Brand,

    Überspannung,

    Kurzschluss,

    Erdbeben,

    Wasser und

    Vandalismus.

 

Die Versicherungen begleichen im vereinbarten Umfang die Kosten, die die versicherten Gefahren verursachen. In der Phase, in der die Anlage außer Betrieb ist, kann die Versicherung zusätzliches Geld zahlen. Weitere Informationen zu Solaranlagen und der Absicherung sind hier zu finden. Dort gibt es auch die Möglichkeit, mehrere Versicherungsangebote miteinander zu vergleichen und anzufordern. 

Es gibt keine Kommentare.
User Block
Hallo Gast
IP-Adresse: 3.80.128.196

Benutzername
Passwort
Umfrage
Welche Energieart hat die meiste Zukunft?
Atomkraft
Kohleenergie
Öl
Gas Energie
Erneuerbare Energien
Partner